Ein Stück Normalität trotz Corona

Ob Utopie oder Dystopie in zeitgemässer Literatur oder Filmen, Technologie spielt immer eine entscheidende Rolle. Ihr Potenzial wird regelmässig neu definiert, die sich damit ergebenden Probleme ebenso. Dennoch hilft uns Technologie in Corona Zeiten dabei, den vertrauten Alltag so gut es geht aufrecht zu erhalten und unseren Mitmenschen zu helfen. Ohne Contact Tracing Apps könnte nicht mehr verantwortungsvoll in Restaurants gegessen, in Bars getrunken oder in Clubs gefeiert werden. Noch mehr Gastronomiebetriebe müssten um ihre Existenz bangen und nach einem Covid-19 Vorfall wohl endgültig ihre Türen schliessen. Das ganze Getümmel um Fake News einmal ausblendend sieht die turbulente Gegenwart mithilfe dieser wohlwollenden Anwendung von Technologie doch schon etwas sicherer und vertrauter aus.

Technologische Hilfe in Corona Zeiten

Contact Tracing Apps

Swissnite, Mindful, Clubsafely, usw: Contact Tracing Apps gibt es viele. Unser eigener Covid-19 Service namens UPSAVE punktet im Vergleich zu anderen Lösungen mit Einfachheit, Sicherheit und günstigen Preisen. Bei uns musst du dir um den Datenschutz deiner Kunden keine Sorgen machen: alle Daten werden automatisch und unwiderruflich nach vierzehn Tagen gelöscht.

Die Registrierung der Kundendaten ist denkbar einfach: Deine Kunden scannen einen von uns generierten QR-Code. Diesen Code kannst du platzieren, wo du willst. Stellst du ihn auf deinen Tischen auf, sparst du dir damit Personal, welches bei anderen Lösungen jeweils am Eingang die Gäste kontrollieren muss. Der von den Gästen gescannte Code leitet sie auf eine Webseite weiter, welche du selbst gestalten kannst. Darauf befindet sich ein Formular mit allen wichtigen Kundendaten: Name, Telefonnummer, E-Mail Adresse, usw.

Nachdem die Gäste das Formular abgeschickt haben, wird ein Bestätigungscode an ihr Gerät geschickt. Diesen Code kann das Servicepersonal während der Bestellung kontrollieren. Weder das Personal noch die Gäste verlieren damit unnötig Zeit und können sich stattdessen ihrem Gastronomieerlebnis widmen. Mit UPSAVE lässt sich so ein Stück Normalität wiederherstellen. Schnell und digital und trotzdem sicher und preisgünstig. Möchtest du dich direkt für UPSAVE anmelden, kannst du dich hier anmelden. Möchtest du mehr über UPSAVE erfahren, erfährst du hier alles wissenswerte im Detail.

Infobanner

Da sich die Öffnungszeiten, Lieferbedingungen und Preise vieler Webseiten während Corona ständig ändern können, hilfst du deinen Besuchern enorm, wenn du sie über alle Änderungen auf dem Laufenden hältst. Für die Kunden mühsame Lösungen gibt es auch: Alle Änderungen erst auf die letzte Seite des Check-outs legen oder aber im schlimmsten Fall überhaupt nicht über lange Lieferzeiten informieren und stattdessen bei Reklamationen auf die alle Fälle abdeckenden AGB hinweisen. Die sich bisher am besten bewährende Lösung ist ein Hinweis mit den wichtigsten Änderungen. Damit spart man sich die Anpassung der gesamten Webseite, die Kunden werden aber trotzdem informiert.

Simple banner

Benutzt du WordPress, hast du innerhalb von ein paar Minuten eine Lösung zur Verfügung. Simple Banner ist mit über 30’000 Installationen eines der beliebtesten Plugins. In der Grundversion ist es kostenlos, ohne Werbung, frei platzierbar und bis zu einem gewissen Grad auch gestaltbar: Grösse, Farbe und Schriftfamilie sind frei wählbar, der Hintergrund ebenso. Zudem kann custom CSS hinzugefügt werden. Für die meisten Menschen reicht dieser Banner wohl komplett aus, um auf die wichtigsten Änderungen hinzuweisen oder gleich auf eine Unterseite mit weiteren Informationen zu linken.

Custom Banner

Hast du sowieso ein custom Design für deine Webseite anfertigen lassen, benutzt du ein Premium Design oder möchtest ganz einfach, dass sich der Infobanner auf jeden Fall stimmig in deine Webseite einfügt, gibst du die Anpassung am besten direkt deinem Webdesigner.

Datenschutz und Vertrauen

Der Infobanner erinnert an die allgegenwärtigen Cookie-Banner. Obwohl sie teilweise lästig und leider auch irreführend sein können, gibt einem die aktive Einwilligung für Cookies ein Stück Datenschutz in die Hand. Warum der Datenschutz uns alle betrifft erklären wir in einem Blog-Beitrag. In Corona Zeiten hat die Pflege des Nutzervertrauens wieder mehr Gewicht bekommen. Durch den beschleunigten Schritt hin zur Digitalisierung steigt auch das Missbrauchspotenzial: Kaufen alle auf Online Shops ein, nehmen Betrüger und Hacker entsprechend auch selbige ins Visier.

Umso wichtiger ist es, das Vertrauen zu den Kunden zu pflegen. Indem aktiv über die gesammelten Nutzerdaten informiert wird, werden Kunden nicht abgeschreckt, sondern ihr Vertrauen in den Betreiber der Webseite gestärkt. Je nach Design des Cookie Banners können psychologische Effekte genutzt werden, um die Nutzer zur Akzeptanz oder Ablehnung der Cookies zu bewegen (siehe z. B. Seite 14 von diesem EU-Bericht). Was schlussendlich implementiert wird, liegt bei jedem einzelnen Seitenbetreiber. Wird hingegen das Vertrauen durch Transparenz und Entscheidungsmöglichkeiten gestärkt, ist langfristig allen geholfen.

Gutscheine und Rabatte

Was können Online-Shops tun, die analoge Güter anbieten? Ebenfalls auf die Technologie setzen. Vor allem kleinen Shops wird aktuell geholfen, indem Gutscheine gekauft werden. Die durch Corona verursachte Einnahme-Durststrecke kann etwas leichter überbrückt werden. Obwohl Online-Shops boomen, sind die Kunden vorsichtiger geworden. Ein zusätzlicher Kaufanreiz kann deswegen durch Rabatte generiert werden. Beide Varianten, Gutscheine und Rabatte, können komplett digital umgesetzt werden. Auch dafür gibt es jede Menge Plugins. Wir haben zum Beispiel haben diejenigen, die Mehrfachaktionen in WooCommerce ermöglichen, miteinander verglichen. Rabatte können damit schnell und einfach eingepflegt werden. Gutscheine, welche direkt im Shop eingelöst werden können, sind wohl die einfachste Variante. Solltest du keinen modernen Shop haben, kommst du mit etwas Kreativität zu einem ähnlichen Ergebnis: Gestalte deine Gutscheine digital, biete sie in deinem Shop an, verschicke sie per E-Mail und lass deinen Kunden den Gutscheincode in der Bemerkung der nächsten Bestellung nach Corona einlösen. Nur so als Idee.